Gothicrockendespilchercornwallinlippe IX

von kaetheknobloch

Herzensnah saßen wir beieinander. Ein geschrumpftes Häufchen Getreuer, die sich hielten und umsorgten. Flüstergespräche umsirrten flackerndes Kerzenlicht und aus den schwarzen Boxen tropften die Klagelieder des Herrn Veljanov. Kein radauiges Abschiednehmen war das, so wie es nächstnächtig da draußen allerorten zelebriert werden würde, lärmend und roh. Ich hatte uns eine kleine Insel für die Nacht vorab geschaffen, in der meine Herzensmenschen gerne Zuflucht suchten. Selten und rar waren sie geworden, diese sanftwisperiggeteilten Nächte. Zerrieben im Alltagsgetöse, ihr Dunkelzauber verloren im grellen Neonlicht. Leise klirrten die Eiswürfel in den vermouthbefüllten Gläsern, ein kaltwarmmachender Aperitif zu den Naschgaumenfreuden, die wir zuvor gemeinsam bereitet hatten. Für Zeitchen später standen schon Absinth, Eiswasser und Zuckerstückchen bereit. Ich hatte bereits alles in den Wohnraum gebracht, wollte den Anblick der immer noch halbleeren Wohnküche mir ersparen. Doch des Telephones Geläut riß mich aus meiner Behaglichkeit. Ich holte mir den Apparat in Erwartung eines Gesprächs mit Frau Mama in die freundbefüllte Gemütlichkeit. Doch eine fremdvertraute Tiefrauhsamtrockerstimme katapultierte mir deinen Namen in den Leib. Und die Zeit um mich herum versank.

Advertisements