bittemito

Monat: März, 2014

Spezialstuttgartstäffele

Der geschätzte Zeilentiger hat ein spezielles Stäffele zu einem famosen Projekt hinterlegt, dem des Stadtmuseums Stuttgart . Da diese famose Stadt eine meiner Herzenserinnerungsorte ist und die Sehnsucht immer wieder in mir rumrabbatzt, nehme ich dieses Stäffele gernst auf.

1. Was macht dich glücklich in Stuttgart?

Ich liebte das Stuttgarter Sommergefühl, Draußenleben allerorten, die Spontanpartys auf den Schloßwiesen, das Verlachen der Konsumterrortouristen, die an uns vorübereilten. Das viele Grün in der Stadt, die Flora der Wilhelma. Wir gingen nie der Tiere wegen hin. Planten sogar mal eine Irvingsche Laßtdiebärenlosaktion, aber ich schwiffe ab. Stuttgart ist in meiner Erinnerung die geschmackliche Erweckung verschiedenster kulinarischer Genüsse. Das beste Eis , der beste Burger, das beste Sushi und dieses unvergleichliche Winzerschorle. Hach. Dann die Alte Markthalle, Zauberort und diese einzigartige Atmosphäre im Longhorn, Konzerte der famosesten Art. Soviele Glücksmomente blitzen auf und als Essenz bleibt übrig: Danke Stuttgart, war ’ne orbitöse Zeit.

2. Was stört dich an an der Stadt am meisten?

Besagte Konsumterrortouristen und hochschnöselige Klamottenlädenbesitzer, denen die Arroganz aus den Pupillen sprang. Und ich fürchte ein wenig einen Neubesuch der Kesselstadt, die Bilder vom Bahnhofsplatz lassen nichts Gutes erahnen. Zur damaligen Zeit auch, daß immer mehr Ketten und Billiganbieter die angestammten Läden verdrängten. Aber das Problem ist ja allerorten vorhanden.

3. Und was verzeihst du ihr am bereitwilligsten?

Die ständige Knöllchenverteilung in der Seitengasse ohne Parkplatzangebot mit der besten Eisdiele der Stadt. War’s jedesmal wert.

4. Welche Farbe hat für dich Stuttgart?

Eindeutig Grün mit ganz viel Buntleuchtendflirrendreflexen.

5. Das Stuttgart der Zukunft − was braucht es unbedingt?

Weniger größenwahnsinnige Bebauungsplaner, die die natürlichen Gegebenheiten außer acht lassen und Rückkehr zur schwäbischen Gemütlichkeit statt Großstadtattitüde.

6. Welche andere Stadt muss es noch sein für dich?

Dresden derzeit eindeutig vorneweg. Pardon, Tübingen, Heidelberg, Schwäbisch Hall, Weimar, Wernigerode, Stralsund, Görlitz, Schwerin, Lübeck und Leipzig und ja, vielleicht auch bald Bembeltown.

7. Dein Geheimtipp zu Stuttgart?

Alles, was ich beim Herrn Zeilentiger lese, macht mir Lust auf erneutes Flanieren durch Stuttgart. Ich glaube fast, er hat Geheimtippsuchpupillen. Dem würde ich mich zu gern anschließen.

Am seidenen Faden hängt zitternd mein Herz

SAMSUNG DIGIMAX 420

Wie es mir in die Pupillen sprang, dieses Bekenntnis, von einer Krämerin in Ton eingebrannt. Am seidenen Faden hängt zitternd mein Herz. Mein Blick kreuzte den ihren und nichtmal ein Kopfnicken war notwendig, um zu zeigen, daß man versteht. Ich mußte mir dieses Tonstück zu eigen machen und sie trennte sich davon mit den Worten, es sei wohl Zeit, loszulassen. Seit Jahren habe ich dieses fremde Bekenntnis, für mich eingebrannt, in meinem Besitz und von Faden zu Faden schwingend begleitet es mich. Eigenherzig, fremdherzig, immer beherzt. Und wenn mein Herz ausrasten will, denke ich an die Krämerin und ihre wissenden Augen und flüstere in mich hinein. Am seidenen Faden hängt zitternd mein Herz. Beherzige dadurch die Feinseidigkeit dessen, was mir mein ureigener blutroter Faden durch’s Leben ist.

Knieenderaktvonhintenmitpürzelundlangohren

Puh, da habe ich ja nochmal Glück gehabt. Die innere Biedermiederanstandsdame atmet erleichtert auf, da sie sich nur vor zwo  Seriösdamenaugenpaaren entblößen muß. Bei der Umfrage wurde vierstimmig nach Aktbildern ersucht. Gestanden zu diesem verwegenen Wunsche haben nur die fabulöse Frau Bukowski  und die so überaus geschätzte Frau Wildgans *. Die hat sich frechfrivoldreistig ein Knobloch’sches Abbild erwunschen. Mit Puschelpürzel und Hasiohren. Da ich lichtbilderisches Darstellen als unzumutbar empfand (Mein Hintern im Netz, ich bitte Sie!), besann ich mich auf eines meiner früheren Talente und fing zu zeichnen an. Naja, was man so zeichnen nennen mag.

SAMSUNG DIGIMAX 420

Der Untertitel des Machwerks lautet: „Knieender Akt mit vom Haar halb verdeckten Tatoo, von Blümchen bestaunt, fremddekoriert mit Hasenpürzel** und Langohren, die aussehen, als wären sie midasischen Ursprungs, den zwo Betrachterinnen zuwinkend.“ Den zwo Betrachterinnen zuwinkend? Herrjemitmineh, jeder außer den geschätzten Damen, der hier noch mitliest, ist doch ziemlich sternchenresistent! Schämt euch was!

* Ab hier bitte ich alle anderen der sonst so überaus geschätzten Leserschaft, diese Seite zu überblättern. Es folgt eine Sensibelpupillen unzumutbare Darstellung einer vom Eigenvergnüglichskeitsgelächter fast umplumpsenden Nacktknoblochen.

** Liebe Frau Wildgans,werte Madame Bukowski, es bleibt ja unter uns: Jaja, die Spannkraft läßt langsam nach. Dafür wächst der Hintern proportional zum breiterwerdendem Grinsen…

Famosfaktoidfragen

Der geschätzte Herr Faktoid hat mir feinstes Knarzbrennholz in den Vorgarten geschmissen und ich kann wieder zusehen, wie ich’s feinsauber geschichtet kriege. Habe ja sonst nix zu tun. Mannmannmann. Aber sind paar schöne Knorren mit dabei, über die ich mich sehrst freue. Also los:

1. Ist Liebe ein Mythos?

Nein. Man mag sie nicht logisch erklären können, aber sie ist wahrhaftig in all‘ ihren Erscheinungsbildern. Und sie ist fest gebunden an den Glauben. An den Glauben an sie selbst.

2. Bist Du schon lange kreativ?

Ich glaube, ich habe schon filigrane Muster in meine Windeln geschissen (Pardon!).

3. Auf das Grab deines ärgsten Feindes legst Du… ?

Stachelige weiße Rosen. Weil man auch zartstechend vergeben kann.

4. Helden deiner TV Kindheit waren?

TV-Kindheit hatte ich nie. Draußenkind. Wenn drinnen, dann Lesekind. Aber ich erinnere mich gerne an die famosen russischen Märchenfilme, die wir ab und zu sahen. Ach, und der kleine Muck und Aschenbrödel. Zählt der Sandmann eigentlich als Held für andere? Ich fand den als Kind doof. Sand inne Augen, gehtsnoch?!

5. War Wicki ein Kokser?

Ich tippe eher auf Magic Mushrooms. Wird zu Wikingerzeiten weiter verbreitet gewesen sein, als man gemeinhin annimmt.

6. Welchen Stellenwert haben die WordPress Statistiken für Dich?

Eine schwachbrüstige 2 auf der bis zu zehn gehenden Statistikskala. Wer gerne mitliest und mag, was er sieht, der klickediklackert auch irgendwann ein paar Lieblobworte dazu. Der schweigende Rest? Herrjehmitmineh, warum sollte ich da was von wissen wollen? Einzig spannend ist mal zu schauen, aus welchen fernen Ländern man Besuch bekommt. Hält sich bei mir in Grenzen.

7. Kannst Du von deinem Talent leben?

Von einem meiner Talente lebe ich tatsächlich. Mal richtig gut, mal den gürtelengerschnallend.

8. Dein Lieblingsalter?

Jajaja, ich weiß, es ist eine Derscheintdiesonneausmarschantwort, aber es ist halt so: mein immer aktuelles Alter. Und das zu jeder Zeit. Bis jetzt, vielleicht ändert sich das ja mal.

9. Wen möchtest Du schlagen und schütteln und anbrüllen: “wach auf!” ?

Meine Lieblingsfrage! Hurra! Das hier geht an alle diese verpisstignoranten Schwanzeinklemmer und schönaugenheuchelnden Lügenweiber, die jedwedem Konsum hinterherjapsen und bereitwillig ihre Moneten für Dreck ausgeben, der schon am nächsten Tag unsere Müllberge weiter anwachsen läßt; an alle diese Imwinterspargelfresser und Erdbeertörtchenzuadventtussis, die immer noch nicht begriffen haben, was sie da eigentlich anrichten; an jeden Drecksblattzeitungsleser und jede Ichbinsoschönwiephotoshopseinwollerin, die lieber Lügen leben und weiterverbreiten; alle diese und noch so viele mehr möchte ich schütteln und anbrüllen: „Wacht endlich auf, ihr seid das tumbe Wahlstimmvolk, die uns diese Scheiße aufbrummt!“ Bjäch, ich könnte glatt weiter kübeln…

10. Dude oder Tyler Durden?

Dude natürlich. Weil doppelt gewichtig:

11. In 10 Jahren will ich..?

Nochmal rückenschmerzgeplagt diesen Klafter Famosholz umschichten, genauso quietschvergnügtscheißherzchengutgelaunt mit Furienquerung ab und an.

Ich selbst werde niemanden mit einem Kantholz den Scheitel ziehen, schnüre aber ein Bündel trockenkrachiges Anfeuerholz und lege es hier ab. Wer Lust und Zeit hat, möge sich bedienen, interessieren tun mich die Antworten sehrst.

1. Ab wieviel gelesenen Einträgen folgen Sie anderen Wortkreatören/ Wortkapriziösen?

2. Ab wann tackern Sie die in Ihre Lieblinksliste ein?

3. Wie lange bleiben Sie denen treu, die im Bloglesebefehlsknecht sehr lange nicht auftauchen?

4. Besuchen Sie ruhende Blogs und hinterlegen Sie Grüße?

5. Wieviel Ihrer Lieblieblingsblogschreiber würden Sie sofort auf ein Bierchen treffen wollen?

6. Haben Sie schonmal einen Blog komplett nachgelesen, auch über Jahre hinweg, weil Sie so angetan waren?

7. Gibt es Blogs, die sie zwar gernst besuchen, sich da aber noch nicht bemerkbar gemacht haben?

8. Aus welchen Gründen?

9. Sind Sie nur bei WordPress lesend unterwegs oder besuchen Sie auch Blogs anderer Plattformanbieter?

10. Haben Sie eigentlich soviel Zeit für diese Blogblogfragerunde und was hätten Sie jetzt eigentlich lieber getan?

11. Würden Sie eine Blogfestivität besuchen, wenn Sie eingeladen werden würden?

Augengefälligkeitsnachfragebitte

Der geschätzte Herr Zeilentiger hat behutsam auf das erschwerte Lesen bei zentrierten Texten hingewiesen. Ich selbst habe keine Probleme damit, bitte aber um Meinungskundtuerey, wem es denn noch so ergeht. Und kann so endlich mal ausprobieren, wie eine Umfrage so funzt. Hurra! Danke für die Steilvorlage, Herr Zeilentiger und auch für den Hinweis. Probehalber lasse ich diesen Eintrag mal schlicht ausgerichtet erscheinen und schaue, ob mir das in den Kram paßt.

Meine erste Umfrage! Fetzt! Mit der Bitte um fleißiges Klickediklacken und Antizentrierstimmer werden natürlich innigst von mir ausgeschimpft. Mit Buhrufen und Tssstssstssserey.