Waschbärenalarm!

von Käthe Knobloch

Hüpfhopspurzelbaumend darf ich meinen neuen Begleiter vorstellen: Spanky! Er ist das waschbärigfamosgemeinschaftliche Kind des spinnerten Austausches zwischen der verhachungswürdigen Frau Bukowski, meinereiner und dem strichelsuperiösen Herrn Mo. Ich bitte um angemessenes Handgeklapper, er scheint sich auch sehr unschüchterlich zu freuen, mein neuer Immerdabeikamerad, Spanky:

spanky

Ursprünglich als Trösteundkopfhochkamerad ersonnen, könnte er jedoch viel hehrere Ziele verbildsinnlichen. Waschbär statt Waschbrett! Lachen wir über jedwede sexistische Kackscheiße! (Pardöngsche, daß dies seine Wortwahl ist, versteht sich von selbst, ich zitiere nur. Ich bin zwar seiner Meinung, möchte es aber anders ausdrücken: Originalität und Selbstvertrauen statt Einheitsgrinsen und Somußichaussehendenken!) Ich zeige mal ein Beispiel. Ein heute am Straßenrande gesehenes Werbeplakat. Über die drei Happyscheinfrauenabbildungen lachte sich Spanky scheckig und sprang der einen mal flugs an die Brust:

SAMSUNG DIGIMAX 420

Doch wie weiter? Der famose Herr Mo überließ mir die Datei für Spanky, ich ließ mir auf eigene Kosten Aufkleber drucken, von denen ich gerne abgebe. Er hat allerdings noch weitere Waschbärenentwürfe, die sich eventuell realisieren ließen. Doch das kostet alles Geld. Weil das Ganze auf phantastischen Blogwegen seinen Anfang nahm, möchte ich hier die nächste Etappe starten und frage deshalb alle diese Grandioswortgesellen und Silbenkapriziösen: Wollt ihr Waschbärenfreunde werden?