Landlebenveridyllisierungsspanky

von kaetheknobloch

Landveridyllisierungsspanky

Er wäre der Fakebäuerin am liebsten auf das blütenweiße Schört, welches sich so prächtig wölbt, gesprungen,  dieser Spanky. Er schaffte es aber nur auf den gleichmäßig sonnengebräunten Arm. Oder ist das wohl erworbener Arbeitsdreck, wie es mir als Ackerdame eigentlich bekannt ist, nur besonders harmonisch verteilt? Ach nee, da spricht ja das Strahleschört dagegen. Und diese friedliche Zusammenliegerey mit dem Bilderbuchrind. Hach, was ist das Landleben famos! Da liegt die Schöne im Grase, weich gebettet auf den Fladen der Hinterlassenschaften ihrer Busenfreundin und träumt sich in das Land, wo Milch und Honig fließen… Moment, da isse doch schon. Schnitt. Nochmal von vorn: Da liegt die Schöne im Grase, weich gebettet auf den Fladen der Hinterlassenschaften ihrer Busenfreundin und träumt sich zum Knechte hin, der im Strohe auf sie wartet, starkarmig und potent, wie es nur die Prachtbengel vom Lande… Mist, zu sexistisch. Schnitt. Die Werbung soll ja auch Kinder ansprechen. Dafür könnte man ja die Kuh lila anmalen. Achso, das gibt es schon! Mist. Lassen wir weitere Textversuche. Wir schreiben einfach: ‚Wir sind zufrieden mit unserer Milch. Seien Sie es auch.‘ drauf und gut ist. Darauf ein Glas Milch! Prost, Spanky. Iiiieeehhh, die Milch ist ja sowas von sauer…

Advertisements