Entzückendfräuleingreyneugierigkeiten

von kaetheknobloch

Das reizende Fräulein Grey erlaubte sich vor geraumer Zeit, mir ein weiteres Klafter Holz zu hinterlegen. Wenn das so weitergeht, muß ich mir um das Kaminholz wirklich keine Sorge machen, der Fragestapel wächst und wächst. So fange ich mal an, das Holz feinartig umzuschichten:

Warum hast du angefangen zu Bloggen?

Mein erstes inzwischen gelöschtes Blog begann ich, um mein Glück mit anderen zu teilen. Bittemito entstand aus Wortstammeleyen und einigen wenigen übernommenen Textfragmenten und dem Wunsch, meine Worte wiederzufinden. Was mir gelang. Fetzt!

Wo schreibst du am liebsten?

Kladdig notatiere ich an allen möglichen und unmöglichen Orten, tastaturig am liebsten in der Schreibstube des Florallabors.

Welches ist die wichtigste Mahlzeit des Tages?

Morgens ist es für mich am wichtigsten, Kaffee zu mahlen, mittags verzichte ich auf eine Mahlzeit und abends genieße ich gernst eine Feinstladung vorzügliches Nachtmahl.

Was ist dein Lieblingswort?

Bonfortionös.

Hat das Bloggen dich irgendwie verändert?

Ich bin wortsicherer geworden. Und ich glaube wieder an die unsichtbaren Silbersilbenfäden, die Menschen miteinander verbinden. Und ich lerne endlich wieder dazu. Im Kokon verdummt man.

Weiß dein Umfeld (Eltern, Freunde etc.), dass du bloggst?

Jepp.

Hörst du Musik während du schreibst? Wenn ja, was hörst du gerade?

Derzeit läuft Phillip Boa and the Voodooclub – Bleach House in Endlosschleife bei mir und flasht mich um Jahre zurück. Eigentlich höre ich stimmungsabhängig Musik. Letzthin fand ich bei dem famosen Herr Lu etwas, was immer wieder dazwischen mich erdet.  Herr Boa hat Pause, jetzt läuft dieses:

Was liest du gerade?

Was liest du gerade?

Wohin wolltest du schon immer mal reisen?

Immer wieder Madeira. Ansonsten möchte ich gerne alte Heimaten innerhalb Deutschlands wiedersehen.

Mit welchem Promi würdest du gerne mal einen Kaffee trinken gehen und warum?

Einmal mit Dietmar Wischmeyer so richtig vom Leder ziehen würde mein Kübeldepot immens von Ballast befreien.

Welches Zitat hat dich besonders berührt?

Weil es ein großen Teil meines Lebensgefühls ausdrückt Enno Bungers „Wenn man die Augen zumacht, klingt der Regen wie Applaus.“.

Wie immer verweigere ich mich dem Reglement und werfe die Hölzchen einfach in die Luft, fange eines, wer möchte. Außer Herr Guinness, der muß!

Advertisements