Knoblochmuckefuckklärchenlamento

von kaetheknobloch

Um aller Gutenhausgeisterwillen! Was habe ich mir da eingebrockt? Was denkt die denn wohl, die feine Madame Knobloch, wie ich das och noch schaffen soll! Gebettelt hat sie mit ihrem Grünaugenblick und gejammert über Zeitmangel und Tagwerk, das sie fessele. Wehe Füße bejammert, schmerzenden Rücken und dicke Finger. Klärchen, hat sie gesagt, beste aller Hausmütterchen, schau doch mal nach meinem Blogheim, ob da alles in Ordnung ist. Und ich Doofnuß sage zu. Und jetzt? Wer soll denn die Sauerei hier aufräumen? Rumliegende Stöckchen, unbeantwortete Post, drölfzig angefangene Kladdenseiten, mannmannmann! Nee, Knoblochen, nicht mit mir. Das räumste schön allene uff. Verreisen willse dann och noch! Und ich soll hier den Besuchern schöne Weihnachten wünschen. Ich seh bloß niemanden. Hallo? Haaaallooo? Keener hier. Die ganze Lieblinksmischpoke soll ich eenzeln grüßen? Die spinnt doch, das sind doch viel zu viele! Nee, nich mit mir. Ich mach mir jetzt erstmal noch einen Muckefuck, mal sehen, ob mir was einfällt, wie ich das Problem löse. Ah, angeknapperter Stollen steht auch noch rum…

Hihi, als Concierge muß man ja pfiffig sein… Moooomentchen… friemel, pitzel, rumwerkel. Na, das hättese och alleene machen können, die feine Madame. So, das müßte reichen als Gruß und zeitweiliges Adieu. Adieu, so ein Quatsch, die labert immer so überzwercht! Ich sag einfach Tschüß und gehe wieder meinem eigentlichen Tagwerk nach: Fensterbrettrumlungern. Gezeichnet: Klärchen, Concierge im Haus am Ende des Weges.

Weihnacht14.jpg

Advertisements