Frohgemuthpfingstfreudenflatterphotofriemelei

von kaetheknobloch

Wieviel Getue doch so einem Nichtstunachmittag innewohnt! Na gut, wenn man Amsel ist und das Zwotnest eingerichtet werden will relativiert sich diese Aussage natürlich. Was wiederum mir als Stillsitzrumträumerin einen Einblick in die Amselstrukturen verschafft: Während die Amseline emsig Halm und Blattwerk queraufschnabelt und dabei immer mutiger an die Stillrumträumerin sich ranwagt, ist dem Amselrich diese ungewohnte Einflugschneisenquerulantin suspekt. Schrillwarnt seine Holde vom Mäuerchen aus, ich verstehe zum Glück ein wenig amselrichisch und vernehme Trillerfetzen wie: „Ey, spinnste! Seltsamgroßgeschöpf! Nichnochnäher! Da!Da!Da!“ Und schimpfend tieffliegt er über die Wiese hinweg. Sie allerseelenruhig, titscht ihr Baumaterialsammelsurium in eine der ebenerdigen Vogeltränken vor meinen Füßen, schmodert herzhaft herum, schaut schiefköpfig anmutig zu mir hoch; ich könnte schwören, sie hat mir verschworen zugezwinkert und fliegt dann elegantkurvig gen Kirschlorbeer. Wieder und wieder. Ich kann mich nicht sattsehen an diesem Getue und füllere auch das in meine Kleinglücksinnenkladde ein. Fotos? Undenkbar, selbst Athemholen habe ich fast vergessen…

Augentröstend ein paar Stillablichtfreudenlieblichkeiten, die ich Zeitchen zuvor einfing. Friedliche Pfingstgrüße aus dem Garten vom Haus am Ende des Weges, bitte zurückzwinkern Sie jetzt:

Advertisements