Obacht! Furie quert in eigener Sache…

von Käthe Knobloch

Bevor mir die Contenance durchdengelt, eine flugse Bitte an die Liebmenschen, die Bittemito gerne folgen und noch lieber lesen: Was für eine Lektürezeit wird euch zum Beispiel bei dem mir so wichtigen Hundertgeöffnetundeinernuroffentext offeriert? Der neue Lesebefehlsknecht von WordPress scheint die Aufmerksamkeitsspanne nun vorempfehlen zu wollen.

Beispiele:

Der sehnsüchtig erwartete neue Knochenkalletext der fabulösen Sabine > 40 Sek. Lektüre

Herr Mersmanns wieder anregender Geistreicheintrag > 2 Min. Lektüre

Die fabelhaftfantastöse Photographie von Herrn Lubrich > 30 Sek. Lektüre

Ich könnte mich jetzt halsschlagaderklopfend durch meinen Reader pflügen, doch bevor ich etwas furios abwatsche meine Frage an meine Leser: Wollt ihr das? Eine Lektüreempfehlung, nach Sekunden getaktet? Wofür ist das gut? Folgt jemand diesem Schwachsinn und wenn ja, warum? Ich jedenfalls beliebe zu lesen wo und wie lange ich will. Einzig meine Umsonstplattformdankbarkeit verhindert sofortige Furienfuchteley. Auch gelange ich nicht mehr direkt auf die individuellen Seiten, deren Gesamtgestaltung ich immens schätze. Verdammich, ich brauche keine gefeedete Gleichschaltseite und eine Lektürezeitempehlung noch viel weniger. WordPress, du bester aller Bloganbieter, ich hadere immens! Dennoch befolge ich mein selbstauferlegtes Nocheinenachtdrüberschlafprinzip…

Zwei drübergeschlafene Nächte später nach diesem Kübelschnellschuß hat sich zwar eine gewisse Gewöhnung eingetaktet, doch die Lektürezeithinweise ärgern mich immer noch. Bin ich zu empfindlich? Findet irgendjemand das gut? Ha, mir fällt ‚was Gutes dazu ein: Endlich mal wieder ein Umfrageanlass! Also los: