Ich würde so gerne mal wieder Blasmusik hören.

von kaetheknobloch

Eigentlich säße ich jetzt im Automobil und führe wohlgemuth gen Osten, wo ohnehin schon Teile meines Herzens ruhend auf mich warten und andere wildpochend sich hinsehnen. Querte dieses wunderschöne Land. Freute mich auf die Liebmenschen und auf ein großes Fest. Wir müssen jedes Fest groß feiern, das hast Du immer gesagt und Deine Augen blaublitzten lachverschmitzt. Würden noch verschmitzter werden, wenn sie nicht längst für immer geschlossen wären.

Eigentlich stünde neben mir im Automobil ein Apfelbäumchen dieses Jahr. Reiste mit mir bis ganz an die Grenze dieses wunderschönen Landes. Sehnte sich nach einem Platz in Deinem alten waldnahem Garten, da am Grenzfluß, der Dein Leben schon immer bestimmte. Man kann nicht genügend Bäume pflanzen, hast Du immer gesagt und Deine Augen verwässerten sich beim Gedanken an die Bagger, die in Deiner Nähe Narben in die Landschaft fraßen. Würden sich verwässern, wenn sie nicht längst trocken lägen.

Eigentlich tanzte ich heute Abend mit Dir dann auch mal zu Deiner Musikke, die nicht die meine ist. Als könnte ich mich Deiner Umarmung je erwehren. Wir alle nicht. Nicht Mama Löwenherz und nicht wir Kinder. Dein riesengroßes Herz hat uns einfach in sich aufgenommen, wie Deine bärenstarken Arme mich beim Tanzen. Und das spüre ich immer noch, sehe Deine Augen, wie sie verschmitzt lachen und höre Dich singen. Hör doch, Käthe, die spielen Blasmusikke, da muß ich einfach tanzen. Ja, lieber Herbert, ich tanze mit Dir. Auch wenn es nicht meine Musikke ist.

Eigentlich würde ich so gerne mal wieder Blasmusik hören. Wegen Dir, mein herzensschöner, grundehrlicher, raubeinfeingeselliger, narbenreicher und nie böswerdenkönnender Knurrzweitpapa. Danke für alles. Auch für die Horizonterweiterung, ohne die ich nicht hierüber lachen könnte:

Advertisements