Herzschatzkästchenreichmachsilbenpralinchen

von kaetheknobloch

* Liebster, der telephonisch die Abendspeiseverplanung ankündet und nach Einverständnis und der gefälligen Uhrzeit fragt, mit freundlichem Druck in der Stimme: Meine Liebste, ich sorge für dich.

* Regen, prasselnd am Fenster des Florateliers, der mich der Heimkehr gemahnt und der unabdingbaren Ruhezeit, um nächsttagig erneut flinkfüßig durchzustarten: Meine Wehe, ich gieße für dich.

* Mädchen, das sich selbst brillenschlangig heißt, die mit funkelnden Augen mir hilft, die vielen Lichter zu entfachen, weil es ja eigentlich nie genügend Leuchtfeuer gibt: Meine Liebe, ich leuchte für dich.

* Noten, tropfend sich in mein Inneres wellend, die mich bedurchhaltparolen und sanft weitertragend befleißigen, doch noch diese eine Idee umzusetzen, genau jetzt: Meine Müde, ich klinge für dich.

* Ramsi, der Weltlastenträger, der begeistert lautstark quer durch die Stadtgassen radebrecht wenn er mich sieht, seitdem er um meine Berufung weiß: Meine Blume, ich bete für dich.

*Künstlerköpfe, Pausenpoeten und Lachenmachtrinchen, die mich zwischenzeitlich befleißigen und es vermögen, den Druck sanftschmelzend abzusenken: Meine Ferne, ich schreibe für dich.

Seit gestern begleitet mich eine meiner langnichtgehörten Lieblingsmukken durch das rasante Tagwerk und heute begegne ich ihr schreibchenweise bei dem famosen Graugansmutmaßprojekt. Es sind wahrlich die unsichtbaren Fremdfreundfädchen, die uns anrühren. Mutmaßen Sie ruhig mit. Über Spiegelwesen und Panoptiker, Fernnahe und Schneebenamste und natürlich über Elende, die sich selbst so betiteln: Ihr Lieben, ich fühle für euch mit.

Advertisements