Traumblauglockenbaum

von Käthe Knobloch

Wenige Blüten nur zeigen die sonst blaulila Wolken bildenden Bäume dieses Jahr. Wir sahen auch schon ganz dürre, eingepflastert im Stadtgeviert. Den großen lebensspendenden Strom in Spürweite. Die uns liebsten in den Weinbergen sind wenigstens noch belaubt, aber Blüten sind rar. Wo sonst Dolden leuchteten, schimmern nur einzelne Kleinode. Zu unseren Füßen liegen welke blaue Glocken. Als hätten Elfen beim Tanze ihre Röckchen verloren. Wir heben einige auf, der Duft weckt Erinnerungen und läßt Augenwasser aufsteigen. Zuhause fülle ich eine Handbreit Wasser in ein Glas und stelle die Glöckchen aufrecht hinein. Seit Tagen flutet nun Blauglockenbaumduft unseren Lebensraum. Und wir träumen uns in ferne Zeiten.